Die Leugnung – Die Türkei und ihre Vergangenheit

Der Film beschäftigt sich mit den politischen Motiven, die noch heute stark genug sind, um die historische Tatsache des Armenier-Genozids zu verschweigen und zu unterdrücken.

Wie konfliktgeladen die Aufarbeitung der türkischen Vergangenheit, insbesondere die des Völkermordes an den Armeniern, noch immer in der Türkei ist und für diejenigen, die es kritisch in die Öffentlichkeit tragen, oft sogar lebensgefährlich, zeigen die Ermordung des armenischtürkischen Journalisten Hrant Dink am 19. Januar 2007 und die Anklagen gegen den Nobelpreisträger für Literatur Orhan Pamuk.

Trotz genereller Einmütigkeit der internationalen Geschichtswissenschaft weigert sich die politische Führung der Türkei weiterhin konstant, den Massenmord an den Armeniern als Genozid anzuerkennen, fordert Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan immer noch Beweise – und die westliche Staatengemeinschaft hält sich zu diesem Thema bedeckt. Dabei wollen sich auch in der Türkei mehr und mehr Menschen ein eigenes Bild von der jüngeren Geschichte ihrer Nation machen. 200.000 Türken gingen nach der Ermordung von Hrant Dink in einer der größten Demonstrationen des Landes auf die Straße, in Solidarität mit Hrant Dink, den Armeniern und dem Verlangen nach Wahrheit.

“Die Leugnung“ beschäftigt sich mit den politischen Motiven, die noch heute stark genug sind, um die historische Tatsache des Armenier-Genozids zu verschweigen und zu unterdrücken. Internationale Regierungschefs und weitere namhafte internationale Politiker sowie die intellektuelle Elite der Türkei wurden ebenso befragt wie Historiker, Zeitzeugen und Wissenschaftler in der Türkei und Deutschland.



http://www.youtube.com/watch?v=37-vNl4OnU8&feature=related

ABC News Genocide – Völkermord an den Armeniern 1915

„Eine beträchtliche Bevölkerung ist in Gefahr, zerstört von Krankheit und Not jeder Art, von Gewalttaten wie Mord, Flüchtlinge, denen ihr ganzer Besitz geraubt wurde. Klingt das wie die ethnische Säuberung in Kosovo? Es stammt in der Tat aus einem Artikel vor 84 Jahr über den vergessenen Genozid.

Heute Abend… Das armenische Massaker

http://www.youtube.com/watch?v=BE9rt4QeyEw

Jahrhundert des Völkermords – Armenier und Juden

Sechs Millionen Juden wurden während des Zweiten Weltkriegs unter der Herrschaft Hitlers grausam vernichtet. Und obwohl es seit 1948 eine “UN-Konvention über die Verhütung und Bestrafung des Völkermords” gibt, werden weiterhin zahllose dieser Gräueltaten begangen. So tötete etwa in Kambodscha die Rote Armee unter ihrem Anführer Paul Pott von 1975 bis 1979 knapp zwei Millionen Menschen. Armenien, Ruanda, Srebrenica – die traurige Liste findet kein Ende. Die Reihe “Das Jahrhundert des Völkermords” thematisiert die größten Völkermorde des 20. Jahrhunderts. Ihre Anführer und Ursprünge, Gegner und Gerechtigkeitskämpfer sowie die genauen Zusammenhänge werden beleuchtet. Mit beeindruckenden Bildern und den Berichten von Überlebenden und Augenzeugen sowie Kommentaren von Historikern schildert diese Reihe die grausamsten Verbrechen der Menschheitsgeschichte.

 

http://www.youtube.com/watch?v=kvVt1t2okKA&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=QSNJbdBxHrg
http://www.youtube.com/watch?v=4vbpRfo5wtg&feature=related

Jahrhundert des Völkermordes – Verfolgung und Vernichtung

Sechs Millionen Juden wurden während des Zweiten Weltkriegs unter der Herrschaft Hitlers grausam vernichtet. Und obwohl es seit 1948 eine „UN-Konvention über die Verhütung und Bestrafung des Völkermords“ gibt, werden weiterhin zahllose dieser Gräueltaten begangen. So tötete etwa in Kambodscha die Rote Armee unter ihrem Anführer Paul Pott von 1975 bis 1979 knapp zwei Millionen Menschen. Armenien, Ruanda, Srebrenica – die traurige Liste findet kein Ende. Die Reihe „Das Jahrhundert des Völkermords“ thematisiert die größten Völkermorde des 20. Jahrhunderts. Ihre Anführer und Ursprünge, Gegner und Gerechtigkeitskämpfer sowie die genauen Zusammenhänge werden beleuchtet. Mit beeindruckenden Bildern und den Berichten von Überlebenden und Augenzeugen sowie Kommentaren von Historikern schildert diese Reihe die grausamsten Verbrechen der Menschheitsgeschichte.

http://www.youtube.com/watch?v=gn1tbpS3tqs
http://www.youtube.com/watch?v=LheTALfmCvY&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=xXduZQcxs1I&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=qbaXcSvPPds&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=LzyXL7X0y6I&feature=related

Jahrhundert des Völkermordes-Massaker vor allen Augen

Sechs Millionen Juden wurden während des Zweiten Weltkriegs unter der Herrschaft Hitlers grausam vernichtet. Und obwohl es seit 1948 eine “UN-Konvention über die Verhütung und Bestrafung des Völkermords” gibt, werden weiterhin zahllose dieser Gräueltaten begangen. So tötete etwa in Kambodscha die Rote Armee unter ihrem Anführer Paul Pott von 1975 bis 1979 knapp zwei Millionen Menschen. Armenien, Ruanda, Srebrenica – die traurige Liste findet kein Ende. Die Reihe “Das Jahrhundert des Völkermords” thematisiert die größten Völkermorde des 20. Jahrhunderts. Ihre Anführer und Ursprünge, Gegner und Gerechtigkeitskämpfer sowie die genauen Zusammenhänge werden beleuchtet. Mit beeindruckenden Bildern und den Berichten von Überlebenden und Augenzeugen sowie Kommentaren von Historikern schildert diese Reihe die grausamsten Verbrechen der Menschheitsgeschichte.

http://www.youtube.com/watch?v=z0NR0-fMyo4
http://www.youtube.com/watch?v=DZcv75DDy9U
http://www.youtube.com/watch?v=pIv7iW7fkBQ
http://www.youtube.com/watch?v=Qwwauq88OA0

Mit Offenen Karten – Völkermord

Ein Völkermord oder Genozid ist seit der Konvention über die Verhütung und Bestrafung des Völkermordes von 1948 ein Straftatbestand im Völkerstrafrecht, der definiert ist durch die Absicht, „eine nationale, ethnische, rassische oder religiöse Gruppe ganz oder teilweise zu zerstören“. Seit dem Beschluss durch die Generalversammlung der Vereinten Nationen wurde die Bestrafung von Völkermord auch in verschiedenen nationalen Rechtsordnungen ausdrücklich verankert.

Diese auf Raphael Lemkin zurückgehende rechtliche Definition dient auch in der Wissenschaft als Definition des Begriffs Völkermord, so zum Beispiel in der Vergleichenden Völkermordforschung.

Quelle: Wikipedia

http://www.youtube.com/watch?v=Dusa4hf51FA&feature=related

 

Aghet – Ein Völkermord

Aghet – Ein Völkermord ist ein Dokumentarfilm von Eric Friedler über den Völkermord an den Armeniern, der während des Ersten Weltkriegs durch die Führung der Jungtürken im Osmanischen Reich veranlasst wurde. Dieser Völkermord wird von der Türkei offiziell geleugnet. Der Film beleuchtet Hintergründe und Beweggründe für dieses Verschweigen historischer Tatsachen und zeichnet den Verlauf des Völkermordes auf der Grundlage zahlreicher historischer Quellen nach. Die Dokumentation entstand 2009 nach mehrjährigen umfangreichen Recherchen.

Der Film beruht auf Zitaten von Zeitzeugen[1], die von Schauspielern in szenischer Darstellung vorgetragen werden. Am Anfang des Dokumentarfilmes wird vom Mord an Hrant Dink berichtet. Er hatte sich als Journalist dafür eingesetzt, dass in der Türkei der Genozid an den Armeniern anerkannt wird. Anschließend wird der Protestmarsch von Türken gegen diese Ermordung den Äußerungen von Regierungssprechern entgegengesetzt.

Auf dieser Grundlage erfolgt die Fragestellung: Was ist 1915 nach dem 24. April passiert und warum konnte dies geschehen?

Quelle: Wikipedia  http://de.wikipedia.org/wiki/Aghet_%E2%80%93_Ein_V%C3%B6lkermord

 

 

Diskussion über den Film:

http://www.phoenix.de/sixcms/detail.php?id=297108&template=d_ph_videostream_popup&format=4&transfer=2