Die Anfänge der Menschheit

Die Anfänge der Menschheit

Die Evolutionsgeschichte des Homo sapiens

Teil 1

http://www.youtube.com/watch?v=jxryRaNGZxo&hd=1
http://www.youtube.com/watch?v=gE8Qm4DmIsc&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=HiuE4N8QtTc&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=tG2nTXrfoLI&feature=related

Teil 2

http://www.youtube.com/watch?v=sZwci5ZamUs&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=hcCThSKqOj4&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=CSqbIglYaJ4
http://www.youtube.com/watch?v=B1Gw8FZ8Oh4&feature=related

Teil 3

http://www.youtube.com/watch?v=mEXrN8ZsAzo&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=WNfEoiDFaLE&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=1lLP9EmZzfQ&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=bkxASTJAbQ4&feature=related

Die Juden – Gelobtes Land

Als Juden (hebr. ‏יְהוּדִים‎, transliteriert Jehudim) bezeichnet man sowohl die Angehörigen des jüdischen Volkes als auch der jüdischen Religion.
Unter dem „jüdischen Volk“ werden sowohl das historische Volk der Israeliten als auch dem jüdischen Selbstverständnis gemäß alle Juden verstanden, die nach der Tora von den Erzvätern Abraham, Isaak und Jakob abstammen. Deren Verheißungsgeschichte hat nach dem ersten Buch Mose alle Völker segnenden, sie einbeziehenden Charakter: Wer von einer jüdischen Mutter geboren ist, gilt im Talmud daher ebenso als Jude wie wer zu diesem Glauben übergetreten ist, unabhängig von seiner Herkunft. Der Begriff des jüdischen Volkes im zweiten Sinne bezeichnet nicht ein ethnisch einheitliches Nationalvolk mit geschlossenem Siedlungsraum, einer gemeinsamen Geschichte, Sprache und Kultur, sondern eines, das zur jüdischen Diaspora zerfiel.
Der Bezug auf diese gemeinsame Herkunft verbindet auch religiöse und säkulare Juden: „Von Zugehörigkeit zum Volk Israel … kann man jedoch auch sprechen, wenn ein Individuum kulturell oder religiös von der religiös-kulturellen Wirklichkeit der Geschichte Israels in wesentlichen Bereichen seiner Persönlichkeit als geschichtliches Wesen faktisch geprägt ist und das auch positiv akzeptiert.“
Das deutsche Wort „Jude“ kommt vom hebräischen jehudi ‏יְהוּדִי‎, was so viel wie Bewohner des Landes Jehūdāh bedeutet. Das Wort kam trotz der vorherigen Existenz des israelitischen Südreiches Juda erst in Gebrauch in persischer Zeit zur Bezeichnung der Bewohner der persischen Provinz Jehūdāh.

Quelle: Wikipedia

http://www.youtube.com/watch?v=VX0mhSrPSZY&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=Dhv5vgg_VTc&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=gw3qI4oEtGg&feature=related

Die Juden – Fall des Tempels

Als Juden (hebr. ‏יְהוּדִים‎, transliteriert Jehudim) bezeichnet man sowohl die Angehörigen des jüdischen Volkes als auch der jüdischen Religion.
Unter dem „jüdischen Volk“ werden sowohl das historische Volk der Israeliten als auch dem jüdischen Selbstverständnis gemäß alle Juden verstanden, die nach der Tora von den Erzvätern Abraham, Isaak und Jakob abstammen. Deren Verheißungsgeschichte hat nach dem ersten Buch Mose alle Völker segnenden, sie einbeziehenden Charakter: Wer von einer jüdischen Mutter geboren ist, gilt im Talmud daher ebenso als Jude wie wer zu diesem Glauben übergetreten ist, unabhängig von seiner Herkunft. Der Begriff des jüdischen Volkes im zweiten Sinne bezeichnet nicht ein ethnisch einheitliches Nationalvolk mit geschlossenem Siedlungsraum, einer gemeinsamen Geschichte, Sprache und Kultur, sondern eines, das zur jüdischen Diaspora zerfiel.
Der Bezug auf diese gemeinsame Herkunft verbindet auch religiöse und säkulare Juden: „Von Zugehörigkeit zum Volk Israel … kann man jedoch auch sprechen, wenn ein Individuum kulturell oder religiös von der religiös-kulturellen Wirklichkeit der Geschichte Israels in wesentlichen Bereichen seiner Persönlichkeit als geschichtliches Wesen faktisch geprägt ist und das auch positiv akzeptiert.“
Das deutsche Wort „Jude“ kommt vom hebräischen jehudi ‏יְהוּדִי‎, was so viel wie Bewohner des Landes Jehūdāh bedeutet. Das Wort kam trotz der vorherigen Existenz des israelitischen Südreiches Juda erst in Gebrauch in persischer Zeit zur Bezeichnung der Bewohner der persischen Provinz Jehūdāh.

Quelle: Wikipedia

http://www.youtube.com/watch?v=zKTLnTjYaac
http://www.youtube.com/watch?v=1yMQy9sVMps&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=VU4eToB8FHA&feature=related

Die Juden – Halbmond und Kreuz

Als Juden (hebr. ‏יְהוּדִים‎, transliteriert Jehudim) bezeichnet man sowohl die Angehörigen des jüdischen Volkes als auch der jüdischen Religion.
Unter dem „jüdischen Volk“ werden sowohl das historische Volk der Israeliten als auch dem jüdischen Selbstverständnis gemäß alle Juden verstanden, die nach der Tora von den Erzvätern Abraham, Isaak und Jakob abstammen. Deren Verheißungsgeschichte hat nach dem ersten Buch Mose alle Völker segnenden, sie einbeziehenden Charakter: Wer von einer jüdischen Mutter geboren ist, gilt im Talmud daher ebenso als Jude wie wer zu diesem Glauben übergetreten ist, unabhängig von seiner Herkunft. Der Begriff des jüdischen Volkes im zweiten Sinne bezeichnet nicht ein ethnisch einheitliches Nationalvolk mit geschlossenem Siedlungsraum, einer gemeinsamen Geschichte, Sprache und Kultur, sondern eines, das zur jüdischen Diaspora zerfiel.
Der Bezug auf diese gemeinsame Herkunft verbindet auch religiöse und säkulare Juden: „Von Zugehörigkeit zum Volk Israel … kann man jedoch auch sprechen, wenn ein Individuum kulturell oder religiös von der religiös-kulturellen Wirklichkeit der Geschichte Israels in wesentlichen Bereichen seiner Persönlichkeit als geschichtliches Wesen faktisch geprägt ist und das auch positiv akzeptiert.“
Das deutsche Wort „Jude“ kommt vom hebräischen jehudi ‏יְהוּדִי‎, was so viel wie Bewohner des Landes Jehūdāh bedeutet. Das Wort kam trotz der vorherigen Existenz des israelitischen Südreiches Juda erst in Gebrauch in persischer Zeit zur Bezeichnung der Bewohner der persischen Provinz Jehūdāh.

Quelle: Wikipedia

http://www.youtube.com/watch?v=ny8q7bP6SgQ
http://www.youtube.com/watch?v=ZEJtdONk9mg&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=J40KqGpHXuY&feature=related

Die Juden – Tod oder Taufe

Als Juden (hebr. ‏יְהוּדִים‎, transliteriert Jehudim) bezeichnet man sowohl die Angehörigen des jüdischen Volkes als auch der jüdischen Religion.
Unter dem „jüdischen Volk“ werden sowohl das historische Volk der Israeliten als auch dem jüdischen Selbstverständnis gemäß alle Juden verstanden, die nach der Tora von den Erzvätern Abraham, Isaak und Jakob abstammen. Deren Verheißungsgeschichte hat nach dem ersten Buch Mose alle Völker segnenden, sie einbeziehenden Charakter: Wer von einer jüdischen Mutter geboren ist, gilt im Talmud daher ebenso als Jude wie wer zu diesem Glauben übergetreten ist, unabhängig von seiner Herkunft. Der Begriff des jüdischen Volkes im zweiten Sinne bezeichnet nicht ein ethnisch einheitliches Nationalvolk mit geschlossenem Siedlungsraum, einer gemeinsamen Geschichte, Sprache und Kultur, sondern eines, das zur jüdischen Diaspora zerfiel.
Der Bezug auf diese gemeinsame Herkunft verbindet auch religiöse und säkulare Juden: „Von Zugehörigkeit zum Volk Israel … kann man jedoch auch sprechen, wenn ein Individuum kulturell oder religiös von der religiös-kulturellen Wirklichkeit der Geschichte Israels in wesentlichen Bereichen seiner Persönlichkeit als geschichtliches Wesen faktisch geprägt ist und das auch positiv akzeptiert.“
Das deutsche Wort „Jude“ kommt vom hebräischen jehudi ‏יְהוּדִי‎, was so viel wie Bewohner des Landes Jehūdāh bedeutet. Das Wort kam trotz der vorherigen Existenz des israelitischen Südreiches Juda erst in Gebrauch in persischer Zeit zur Bezeichnung der Bewohner der persischen Provinz Jehūdāh.

Quelle: Wikipedia

http://www.youtube.com/watch?v=iSMA0UOOyug&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=5QOPgqgzAm0&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=ymJFXr7MwnA&feature=related

Die Juden – Heimatsuche

Als Juden (hebr. ‏יְהוּדִים‎, transliteriert Jehudim) bezeichnet man sowohl die Angehörigen des jüdischen Volkes als auch der jüdischen Religion.
Unter dem „jüdischen Volk“ werden sowohl das historische Volk der Israeliten als auch dem jüdischen Selbstverständnis gemäß alle Juden verstanden, die nach der Tora von den Erzvätern Abraham, Isaak und Jakob abstammen. Deren Verheißungsgeschichte hat nach dem ersten Buch Mose alle Völker segnenden, sie einbeziehenden Charakter: Wer von einer jüdischen Mutter geboren ist, gilt im Talmud daher ebenso als Jude wie wer zu diesem Glauben übergetreten ist, unabhängig von seiner Herkunft. Der Begriff des jüdischen Volkes im zweiten Sinne bezeichnet nicht ein ethnisch einheitliches Nationalvolk mit geschlossenem Siedlungsraum, einer gemeinsamen Geschichte, Sprache und Kultur, sondern eines, das zur jüdischen Diaspora zerfiel.
Der Bezug auf diese gemeinsame Herkunft verbindet auch religiöse und säkulare Juden: „Von Zugehörigkeit zum Volk Israel … kann man jedoch auch sprechen, wenn ein Individuum kulturell oder religiös von der religiös-kulturellen Wirklichkeit der Geschichte Israels in wesentlichen Bereichen seiner Persönlichkeit als geschichtliches Wesen faktisch geprägt ist und das auch positiv akzeptiert.“
Das deutsche Wort „Jude“ kommt vom hebräischen jehudi ‏יְהוּדִי‎, was so viel wie Bewohner des Landes Jehūdāh bedeutet. Das Wort kam trotz der vorherigen Existenz des israelitischen Südreiches Juda erst in Gebrauch in persischer Zeit zur Bezeichnung der Bewohner der persischen Provinz Jehūdāh.

Quelle: Wikipedia

http://www.youtube.com/watch?v=33uZsre4_W4&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=M2d381u_l2A&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=LDsxyhTgv9w&feature=related

Die Juden – Überleben

Als Juden (hebr. ‏יְהוּדִים‎, transliteriert Jehudim) bezeichnet man sowohl die Angehörigen des jüdischen Volkes als auch der jüdischen Religion.
Unter dem „jüdischen Volk“ werden sowohl das historische Volk der Israeliten als auch dem jüdischen Selbstverständnis gemäß alle Juden verstanden, die nach der Tora von den Erzvätern Abraham, Isaak und Jakob abstammen. Deren Verheißungsgeschichte hat nach dem ersten Buch Mose alle Völker segnenden, sie einbeziehenden Charakter: Wer von einer jüdischen Mutter geboren ist, gilt im Talmud daher ebenso als Jude wie wer zu diesem Glauben übergetreten ist, unabhängig von seiner Herkunft. Der Begriff des jüdischen Volkes im zweiten Sinne bezeichnet nicht ein ethnisch einheitliches Nationalvolk mit geschlossenem Siedlungsraum, einer gemeinsamen Geschichte, Sprache und Kultur, sondern eines, das zur jüdischen Diaspora zerfiel.
Der Bezug auf diese gemeinsame Herkunft verbindet auch religiöse und säkulare Juden: „Von Zugehörigkeit zum Volk Israel … kann man jedoch auch sprechen, wenn ein Individuum kulturell oder religiös von der religiös-kulturellen Wirklichkeit der Geschichte Israels in wesentlichen Bereichen seiner Persönlichkeit als geschichtliches Wesen faktisch geprägt ist und das auch positiv akzeptiert.“
Das deutsche Wort „Jude“ kommt vom hebräischen jehudi ‏יְהוּדִי‎, was so viel wie Bewohner des Landes Jehūdāh bedeutet. Das Wort kam trotz der vorherigen Existenz des israelitischen Südreiches Juda erst in Gebrauch in persischer Zeit zur Bezeichnung der Bewohner der persischen Provinz Jehūdāh.

Quelle: Wikipedia

http://www.youtube.com/watch?v=MQfXkwviPxc&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=cPOpM4oT9Zg&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=5OVxz4mudFE&feature=related

Christen und Juden

Geschichte der Christen und Juden

Aussagen von Alexander Demandt Eberhard von Gemmingen, Margot Käßmann, Elisa Klapheck Hans Küng David Rosen.

http://www.youtube.com/watch?v=8_nhS1TfkwI
http://www.youtube.com/watch?v=ySJxbq2qRuw&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=FwMmVQkFGlI&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=jVd0vAM5WZw&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=Nv5ggavMgws&feature=related

Warlords – Churchill & Roosevelt

Während ihre Soldaten auf den Schlachtfeldern des 2. Weltkrieges kämpften und starben, lieferten sich die Führer auf beiden Seiten der Fronten ganz persönliche Psycho-Duelle. Dabei drohten sie, logen, schmeichelten und täuschten ihre Gegner und Partner. So lenkten sie die größten Schlachten der Geschichte und das Schicksal von Hundertmillionen Menschen. Ihre tödlichen Machtspiele kennzeichnen auch den Wandel der europäischen Konflikte zur Konfrontation der Supermächte im weltweiten Kalten Krieg.
Hinter den Kulissen der Partnerschaft zwischen den beiden großen Führern der westlichen Demokratien wurde ein geistiges Duell mit falschen Versprechungen, Ausflüchten, Größenwahn und strategischen Finten ausgetragen.

http://www.youtube.com/watch?v=kweUnq3Xi4w
http://www.youtube.com/watch?v=vRGG4fTyDsg&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=IFFAyotJYsI&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=I-uhCj6s_Q8&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=MOZk3Ly7EW4&feature=related

Die Sucht nach dem perfekten Körper

Die Essgewohnheiten der Deutschen sind sehr unterschiedlich, manchmal stellen sie sogar ein Problem dar: Einige sollen essen, können aber nicht; manche wollen essen und dürfen nicht und andere müssen essen, obwohl sie nicht mögen. Für alle gilt: Nahrungsaufnahme ist die Grundvoraussetzung zum Überleben.
Mehr als 100.000 Mädchen und Frauen in Deutschland leiden unter der täglichen Nahrungszufuhr. Essbares zu sich zu nehmen bereitet ihnen Höllenqualen. Magersüchtige malträtieren Leib und Seele mit extremem Hungern.

 

 

http://www.youtube.com/watch?v=jaqhHoMOP34&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=IGt6rdvfkqg&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=o_GFh3DtbBQ&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=8mZsD6CkMnU&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=SswGZ_YpIuE&feature=related

1 2 3 4 5 37